Delegationsreise Forum 224 nach Berlin

Gesprächsrunde mit Peter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie

Am 21.03. und 22.03.2019 war Guido Grotz, Vorstand der Step Ahead AG, Teil einer Delegation von Unternehmern aus den Landkreisen Starnberg, Landsberg am Lech und der Stadt Germering in Berlin. Organisiert hatte diesen Austausch Michael Kiessling, Mitglied des Deutschen Bundestages (Wahlkreis 224 Starnberg/Landsberg am Lech).

Im Paul-Löbe-Haus in Berlin, dem Ort, an dem u.a. die Ausschüsse ihren Arbeitsbereich haben, traf die Delegation den Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Peter Altmaier sowie den Berichterstatter der Unionsfraktion zum Thema Unternehmenssteuerreform, Sebastian Brehm (MdB). Interessante Statements aus erster Hand leiteten die jeweils ca. 1,5- bis 2-stündige Gesprächsrunde ein. Anschliessend konnten die gut 20 Teilnehmer der Delegation Fragen stellen oder entsprechende Meinungen äussern.

Industriestrategie 2030

Peter Altmaier thematisierte und warb für seine Industriestrategie 2030. Er führte u.a. aus, dass er im globalisierten Umfeld mit China und USA auch die deutsche Politik in der Pflicht sieht, situativ und gezielt die Industrie zu unterstützen. Ziel ist dabei für Deutschland nicht ins Hintertreffen zu geraten gegenüber Ländern, die aktive Wirtschaftspolitik betreiben. Sein Anspruch ist nicht, dass jeder Punkt seiner Strategie auf 100%ige Zustimmung trifft. Vielmehr ginge es Peter Altmaier darum, dass die Debatte losgetreten wird und darüber die Strategie angepasst wird. Er sprach von einer „Wucht der Innovation“, die über die Wirtschaft hereinbricht. Einig waren sich alle Beteiligten, dass wir mutig sein und Risiken eingehen müssen, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein.

Fragerunde zur Modernisierung der Unternehmenssteuer

Sebastian Brehm, Bundestagsabgeordneter des Wahlkreis Nürnberg-Nord, stellte die aktuellen Fragestellungen zur Unternehmenssteuermodernisierung vor: Es geht darum, die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts Deutschland zu verbessern, eine gute Struktur zu schaffen und Bürokratie abzubauen – soweit bekannte Ziele.

Deutschland ist inzwischen ein Hochsteuerland mit im Schnitt 32,5% Steuerquote auf die thesaurierten Gewinne. Ziel wird sein, dass Deutschland unter 25% komme und damit mit den Nachbarländern gleichziehe. Interessant war der dabei der Ausflug ins Jahr 1971, als das Aussensteuergesetz eingeführt wurde. Damals galten Länder mit einer Steuerquote von unter 25% als Niedrigsteuerland. Sebastian Brehm stellte dann vor, wie wir es in den nächsten Jahren schrittweise schaffen, dieses Ziel zu erreichen: Im Wesentlichen wird es der Solidaritätszuschlag sein, den es stufenweise, aber in einer jetzt zutreffenden Gesamtvereinbarung gelte, abzubauen. Darüber hinaus gehe es um die volle Anrechnungsfähigkeit der Gewerbesteuer auf die Körperschaftssteuer.

Die Rolle von Deutschland in Europa

Zum Abendessen, zu dem alle Teilnehmer natürlich selber zahlten, hat Alexander Dobrindt, Vorsitzender der CSU-Landesgruppe, die Themen vorgestellt, die aktuell die Politiklandschaft beschäftigen. Unter anderem ging er darauf ein, dass er es schon für richtig halte, dass Deutschland seinen zugsagten Beitrag von 2% des BIP erreiche. Es gehe dabei weniger um die Forderung des US-Präsidenten, sondern vielmehr um die Vorbildfunktion für andere Länder. Osteuropa orientiere sich an Deutschland und nicht an Amerika. Deshalb sei es wichtig, dass Deutschland im Herzen Europas stark sei. So gelte es auch, die Beziehungen zu den osteuropäischen Ländern aufrecht zu halten, auch wenn man nicht immer gleicher Meinung ist.

„Interessant war, mit welcher Offenheit gesprochen, mit welcher Aufmerksamkeit zugehört und mit welcher Kompetenz die einzelnen Politiker auf die Fragen reagierten. Diese Reise nach Berlin war für mich dahingehend lehrreich und auch bewusstseinserweiternd, als dass ich einen funktionierenden, disziplinierten und professionellen Politikbetrieb gesehen habe. Ich hatte zu jeder Zeit den Eindruck, dass alle versuchen, ihre Rolle im Sinne Deutschlands möglichst gut zu erfüllen. So kommt das in Medien nicht immer rüber", resümiert Guido Grotz seine Eindrücke der Delegationsreise.

Sie haben Fragen zum Thema?

Lesen Sie weitere Beiträge aus dem Blog


Event

Platzt Ihr Kopf auch vor lauter Ideen?

H2H 2021 I Sie haben es in der Hand!

Sie wissen ganz genau, was Sie wollen und wollten schon immer Ihre Wünsche für Ihr ERP + CRM System loswerden? Dann seien Sie am 29.09.2021 live auf der H2H in der Umwelt Arena in Spreitenbach dabei und lassen Sie uns  – von Mensch zu Mensch  – darüber sprechen.

Weiter lesen

Unternehmen

Wir zünden 2021 ein Neuheiten-Feuerwerk

Freuen Sie sich auf drei smarte Collaboration-Tools

Starken Worten folgen starke Taten: Im vergangenen Jahr haben wir unsere neue Technologie MRM (Multi Relation Management) vorgestellt. 2021 bringen wir auf dieser Basis gleich drei komplett neu entwickelte Produkte auf den Markt.

Weiter lesen

Unternehmen

Erstens kommt es anders. Und zweitens als man denkt.

Danke für ein ereignisreiches 2020

Was für ein Jahr. 2020 war anders, als wir es uns vorgestellt haben. Und trotzdem oder gerade deshalb haben wir alle gemeinsam viel ...

Weiter lesen

Cookie-Einstellungen

Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen über den Einsatz von Cookies auf dieser Webseite erhalten Sie in der Datenschutzerklärung.

Technisch notwendig

Tools, die wesentliche Services und Funktionen ermöglichen, einschließlich Identitätsprüfung, Servicekontinuität und Standortsicherheit. Diese Option kann nicht abgelehnt werden.

Analytik

Tools, die anonyme Daten über Website-Nutzung und -Funktionalität sammeln. Wir nutzen die Erkenntnisse, um unsere Produkte, Dienstleistungen und das Benutzererlebnis zu verbessern.

Werbung

Anonyme Informationen, die wir sammeln, um Ihnen nützliche Produkte und Dienstleistungen empfehlen zu können.

Sonstiges

Tools, die interaktive Services wie Chat-Support und Kunden-Feedback-Tools unterstützen.